Und was hat das mit Zecken und Ungeziefer-Schutz zu tun?

Wikipedia sagt hier:

“Als Immunsystem (von lateinisch immunis ‚unberührt, frei, rein‘) wird das biologische Abwehrsystem höherer Lebewesen bezeichnet, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert. Dieses körpereigene Abwehrsystem entfernt in den Körper eingedrungene Mikroorganismen, fremde Substanzen und ist außerdem in der Lage, fehlerhaft gewordene körpereigene Zellen zu zerstören. Das Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk aus verschiedenen Organen, Zelltypen und Molekülen.”   —->

Wie im Innen, so im Außen

Immer dann, wenn dein Hund bzw. der Körper deines Hundes immens viel zu leisten hat, ist das Immunsystem auf Hochtouren unterwegs.

Das kann z.B. durch chronische Erkrankungen, Dauer-Streß, Über- und auch Unterforderung, durch Antibiotika und Kortison, durch eine geschädigte Darmbarriere uvm.

Gerade nach Antibiotika

ist der Darm “außer Rand und Band” und hat eine sog. Dysbiose. Dh. die guten Darmbakterien wurden durch die Medikamente eliminiert bzw. verringert. Der Körper ist Erregern nicht mehr so gut gewachsen, viel die Verteidigungsmannschaft geschwächt wurde. 

Oft heißt es, die Haut sei das größte Organ des Körpers. Der Magen-Darm-Trakt hat allerdings eine um ein Vielfaches größere Oberfläche, über die der Organismus mit der Außenwelt in Kontakt steht. Er ist das wichtigste und größte Einfallstor für Krankheitserreger. Da ist es nur logisch, dass der überwiegende Teil des Immunsystems in unmittelbarer Nachbarschaft zum Magen-Darm-Trakt Zuhause ist.

Die Rachenmandeln, sind die 1. Verteidigungslinie gegen den Feind. Den gesamten übrigen Magen-Darm-Trakt entlang ziehen sich unzählige Lymphknoten, von denen aus die Immunzellen auf Patrouille in der Darmwand gehen.

Im Darminneren sorgen eine mit Antikörpern gespickte Schleimschicht und eine gesunde Darmflora (auch Mikrobiom genannt) dafür, dass sich keine unerwünschten Keime ansiedeln können.

Dieses sensible System kann gestört oder zerstört werden durch Umweleinflüße, Medikamente, chronische Entzündungen oder wenn Euer Tier eh schon ein schwaches Immunsystem hat.

Das was sich im inneren abspielt, können wir nicht sehen. Erst wenn sich Zeichen im “Außen”, auf der Haut zeigen, werden wir aufmerksam. Die Naturheilkunde geht immer davon aus, dass alles was sich im Außen zeigt, eine Dysbalance im Inneren deckelt.

Stimmt die Hautbarriere nicht, lockt das regelrecht Zecken uns sonstiges Getier an und macht Deinem Hund das Leben schwer.

Das kannst Du dir vorstellen, wie bei einem Schnellkochtopf. Funktioniert alles, Druck drinnen gut, alle Ventile dicht und voll funktionsfähig, können wir wunderbar kochen. Geht irgendwo ein Ventil kaputt, ein kleiner Riß oder ähnliches, oder wird der Druck drinnen zu groß, dann explodiert der Schnellkochtopf.

Dh. wenn die Haut Zeichen von Rötung, Schuppen, Geruch oder eine fettige Schicht zeigt, wird es höchste Eisenbahn deinen Hund zu unterstüzten und auf Ursachenforschung zu gehen. Das bedeutet, dass das Schutzschild der Haut nicht intakt ist.

Eine widerstandsfähige Hautbarriere macht es Zecken und Co schwer! Schwache Hunde mit einem ungünstigen Hautmilieu werden häufiger von Zecken belästigt, als gesunde Hunde mit einem intakten Immunsystem.

Das kann viele Ursachen haben. Mikro- und Makronährstoffe die fehlen, Schadstoffe aus der Umwelt oder der Ernährung etc. B-Vitamin Mangel, Zink, Magnesium Mangel, übersäuertes Mikrobiom, auch Streß kann das ganze “System Hund” aus der Bahn werfen.

Die Tipps die ich hier gebe, haben sich in der langjährigen Praxis bewährt. Klar ist, dass nicht alles für jeden geeignet ist. Hier macht es Sinn, sich dein Tier als Ganzes gemeinsam mit einem Tierheilpraktier anzuschauen und gezielt dort anzusetzen, wo der Körper Unterstützung braucht.

Wenn Du viele Zecken hast, resp. Dein Hund, ist mein Ansatz immer: ganzheitlich kucken. Woher kommt es, dass das Hautmilieu durcheinanander ist?

Mein erster Ansatz ist hier IMMER das Futter. Das ist die Grundlage für einen gesunden Hund oder Grundlage allen Übels. Wenn Du Trofu fütterst, achtet darauf, dass an erster Stelle die Proteinquelle steht mit Muskelfleisch dahinter. Die tieischen Nebenerzeugnisse sollten sauber und transparent deklariert sein. Falls nicht, Finger weg….